Flughelferschulung 2017

Seit der Neuorganisation des Flugdienstes bei der Kärntner Feuerwehr wurden auf diesem Gebiet einige Neuerungen eingeführt. Zu diesen gehören auch die regelmäßigen Schulungen gemeinsam mit dem Österr. Bundesheer und der Flugeinsatzstelle des BMI. 


Stark verflochten ist der Flugdienst auch selbstverständlich auch mit der MRAS Ausbildung (MenschenRettungAbsturzSicherung). Aus diesem Grund werden die derzeit knapp 50 Feuerwehrflughelfer in Kärnten bei den regelmäßigen Schulungen auch in beiden Bereichen gefordert. 


Bei den beiden Flughelferschulungen in diesem Frühjahr, bei denen je die Hälfte der Flughelfer teilnahmen, wurden neben der Selbst- und Kameradensicherung auch die Schwerpunkte Standplatzbau und der Bau von Seilgeländern geübt. Selbstverständlich wurde auch in der Praxis mit Fluggeräten (diesmal mit einer Aluette 3 und einer Agusta Bell 212 des Österr. Bundesheeres) der Ernstfall geprobt.

Das Hauptziel lag in diesem Jahr die Ansprache und die Einweisung des Flugpersonals mittels Flugfunk zu verbessern und das Befördern von Außenlasten zu optimieren.

Zu Gast waren bei diesem Schulungstermin auch die Hundeführer des Samariterbundes Kärnten.


Bei dieser Schulung nahm auch diesmal der Flughelfer unserer Feuerwehr teil.