Nebengebäudebrand in Maria Rain

Um 03:42 Uhr wurde durch die LAWZK die Feuerwehren Maria Rain, Göltschach und Saberda zu einem Brand in einer Hackschnitzelanlage im Ortsgebiet von Maria Rain alarmiert. Schon bei der Zufahrt war jedoch klar, dass es sich hier um einen Großbrand handelte. Aus diesem Grund wurden die umliegenden Feuerwehren Ferlach, Kirschentheuer, Viktring-Stein-Neudorf und Köttmannsdorf nachalarmiert. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand das Nebengebäude eines Gasthofes bereits in Vollbrand. Die weitere Brandbekämpfung wurde unter Verwendung von schwerem Atemschutz und der TM 32 der FF Ferlach durchgeführt.

 

Aufgrund der begrenzten Verfügbarkeit von Löschwasser waren die Feuerwehren gezwungen die Zubringerleitungen von privaten Pools und Schwimmteichen zu beschicken. Aufgrund der sehr weit fortgeschrittenen Zerstörung des Nebengebäudes durch die Flammen wurde das Hauptaugenmerk auf die Verhinderung der Brandausbreitung und die Sicherung der nahe gelegenen Gebäude gelegt. Eine Brandausbreitung wurde trotz der sehr starken Hitzeentwicklung dadurch verhindert. Im Zuge dessen mussten auch 3 Personen aus dem nahe gelegenen Gebäude evakuiert werden, darunter eine Person wegen Gebrechlichkeit durch die Feuerwehrkameraden abtransportiert. Verletzt wurde bei diesem Einsatz niemand. Der Brand konnte nach rund 1,5 Stunden unter Kontrolle gebracht werden. Der Sachschaden ist noch unbekannt, jedoch aufgrund der gelagerten Gegenstände und untergestellten Fahrzeuge enorm hoch. Die Brandursache ist bisher unbekannt.

 

Insgesamt befanden sich neben der Polizei, dem Roten Kreuz und dem Bürgermeister von Maria Rain auch ca. 110 KameradInnen im Einsatz.

Die Brandwache, welche noch den ganzen Tag dauern dürfte, wird von den FF Maria Rain, FF Göltschach und FF Saberda durchgeführt.

 

Fotos: AFK Rosental