Beginn der Arbeiten an dritter Fahrzeugbox

 

1981 wurde unser derzeitiges Rüsthaus offiziell in Betrieb genommen. Einige Stimmen wurden damals laut und stellten die Größe des neuen Feuerwehrhauses (im Vergleich zum alten in der Preliebler Straße) in Frage. Damals waren knapp 50 aktive Mitglieder und 2 Fahrzeuge (Tankfahrzeug – Steyr 791 und ein Löschfahrzeug - Opel Blitz) hier untergebracht. Im Jahr 1996 wurde bereits erstmalig ein Zubau errichtet. In diesem wurde ein beheizbarer Funkraum untergebracht, um die elektronischen Geräte wie u.a. das Sirenensicherheitspaket vor Temperaturschwankungen – und somit vor Beschädigungen – zu schützen.
Im Jahr 2008 wurde der nächste große Um- bzw. Ausbau gestartet. Um die mittlerweile rund 70 aktiven Kameraden und 3 Einsatzfahrzeuge unterzubringen, wurde es notwendig eine dritte Fahrzeugbox zu errichten, die Umkleide zu vergrößern und die Werkstätte und die Atemschutzwerkstätte zeitgemäß zu errichten bzw. zu adaptieren. Auch die Vielzahl an in den Jahren hinzugekommenen technischen Geräte fanden nach diesem Umbau ihren Platz im Feuerwehrhaus.
Durch die stetig wachsenden Aufgaben für die Feuerwehr und das vermehrte Auftreten von besonderen Einsatzlagen (wie wieder einmal im vergangenen Oktober), sahen wir uns nunmehr wieder gezwungen diesen Anforderungen durch zukunftsweisende Planung entgegen zu treten.

Gemäß den neuen Förderrichtlinien des Kärntner Landesfeuerwehrverbandes werden wir in baldiger Zukunft ein neues Einsatzfahrzeug anschaffen. Dieses wird das mittlerweile 32 Jahre Kleinlöschfahrzeug (bei uns mittlerweile als Mehrzweckfahrzeug geführt) ersetzen. Aufgrund der Baurichtlinien und der Dimensionen dieses Fahrzeuges müssen wir eine neue Fahrzeugbox errichten. Die alte (dritte) Fahrzeugbox wird nach Beendigung der Bauarbeiten als Lager für die Wechselaufbauten bzw. die Rollcontainer dienen.
Der Baubetrieb wird offiziell von der Gemeinde Köttmannsdorf durchgeführt. Für uns Kameraden ist es aber selbstverständlich, dass wir neben unserem finanziellen Beitrag aus der Kameradschaftskassa, bei den Bauarbeiten selbst mithelfen und unsere Arbeitsleistung freiwillig und kostenlos zur Verfügung stellen.

Heuer wurde seit Anfang November der Rohbau mit den Abwasserleitungen und der Dachstuhl errichtet. Das Ziel vor dem Winter ist es, das Dach komplett fertig zu stellen, sodass im Frühjahr die weiteren Arbeiten fortgesetzt werden können.