Waldbrandeinsatz in Zell Freibach

 

Nach dem Ausbruch des Waldbrandes am Vormittag des 07.06.2019 im Bereich der Süd-Ostseite des Freiberges unter dem Terklturm wurde der Waldbrandeinsatz mit den umliegenden Feuerwehren, weiteren Feuerwehrwehren aus dem Rosental und mit insgesamt 4 Hubschraubern des Innenministerium und des Bundesheeres in Angriff genommen. Aufgrund der eintretenden Dunkelheit wurde der Einsatz am Abend des selben Tages unterbrochen und in den Morgenstunden des 08.06.2019 wieder aufgenommen.


Gemeinsam mit mehr als 20 weiteren Feuerwehren wurden wir um 06.38 Uhr von der LAWZ Kärnten mittels Sirenenalarm zu diesem Einsatz gerufen. Unsere Feuerwehr rückte dazu mit insgesamt 16 Kameraden, darunter neben den beiden Kommandanten, ein MRAS Trupp mit 3 Mann und ein Flughelfer, zum Einsatzort nach Zell Freibach aus.


Nach der Einsatzbesprechung bei der Einsatzleitung, welche im Rüsthaus Zell Freibach untergebracht war, wurden unsere Kameraden im Bereich der linken Flanke zur Bodenbrandbekämpfung eingeteilt. Die Hauptaufgabe in diesem steilen Gelände, stellte die kräftezehrende Arbeit mit Kulturhauen und mit Rückenspritzen (Löschrucksäcke) dar.


Während des Einsatzes stürzte ein Feuerwehrkamerad im Zuge der Löscharbeiten im oberen Bereich der Einsatzstelle ab und blieb verletzt liegen. Zur Bergung dieses Kameraden wurde unser MRAS Trupp zur Unfallstelle beordert. Diese retteten den Kameraden und brachten ihn zu einem Einsatzfahrzeug, welches den Verletzen zur Rettung überstellte. In weiterer Folge wurde er in das Krankenhaus nach Klagenfurt verbracht.


Der aufgrund der schweren körperlichen Arbeit in der großen Hitze sehr fordernde Einsatz endete für uns vor Ort um 13.00 Uhr, als wir von nachrückenden Kameraden der Katastrophenzüge 3 und 5 des Kärntner Landesfeuerwehrverbandes abgelöst wurden.


Nach der Einnahme der Mannschaftsverpflegung in Zell Freibach wurden nach der Heimreise im Rüsthaus das gesamte Material wieder gereinigt, ergänzt und überprüft, sodass die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt werden konnte.

Weitere Informationen finden sie unter anderem auch auf der Seite des Bezirksfeuerwehrkommandos Klagenfurt Land.