An diesem Samstag war bereits die Abschnittsfeuerwehrübung in Feistritz/Ros. vorbereitet. Doch noch bevor wir uns wie vereinbart zu diesen Übung treffen konnten,  wurden wir um 12.14 Uhr von der Sirene zu einem technischen Einsatz alarmiert.

Um 19.08 Uhr musste der wohl verdiente Feierabend am Landesfeiertag unserer Kameraden unterbrochen werden. Die Sirene rief uns zu einem schweren  Verkehrsunfall nach Lambichl. Ein Lenker aus Ferlach fuhr mit seinem PKW in Richtung Klagenfurt.

Während noch die letzten Vorbereitungen für das sonntägige Heimatherbstfest im Ortskern von Köttmannsdorf erledigt wurden, sammelte sich eine Gruppe unserer Landjugend zu einem Tanzauftritt vor dem Rüsthaus.

Der Aufmerksamkeit eines Nachbarn ist es vermutlich zu verdanken, dass  ein Ludmannsdorfer bei einem Küchenbrand in seinem Wohnhaus glimpflich davon gekommen ist. Nachdem dieser Nachbar bemerkt hatte, dass Rauch aus einem der Fenster drang, wählte er den Notruf.

Die ruhigen frühen Morgenstunden wurden um 06.09 Uhr durch den Ruf der Sirene unterbrochen. Wir wurden zu einem Verkehrsunfall auf die Köttmannsdorfer Landesstraße nach Schwanein alarmiert.

Einem jungen aufmerksamen Köttmannsdorfer verdankt ein Klagenfurter Pensionist vermutlich sein Leben. Der junge Mann bemerkte gegen Mitternacht  bei der Nachhausefahrt kurz vor der Ortschaft Tschrestal  in einem Graben weitab von der Straße ein Licht.

Stille Nacht, heilige Nacht, alles schläft ... Alle? Die Stille zu Weihnachten wurde für uns heute um 4:22 Uhr unterbrochen. Die Sirene rief uns zu einem Kaminbrand nach St. Gandolf.